Bitte warten...
 
Carl-von-Ossietzky-Oberschule mit angegliederter Primarstufe
Telefon: 03327 / 42725 oder 03327 / 43008
Mittwoch, 20. Juni 2018 - 07:46 Uhr

Hauptmenü


Statistiken

BesucherHeute: 66

BesucherGestern: 206

BesucherWoche: 454

BesucherMonat: 2963

BesucherInsgesamt: 491252

Aktuell sind 141 Gäste und keine Mitglieder online

News

News.......dachten die Eltern, Lehrer und rotarischen Freunde, die uns am Freitag, d. 8.Juni 2018 in den Berliner Zoo zur großen Rotary-Kindertagsparty begleiteten. Sie fand dort bereits zum 7. Mal statt. Erstmalig durften dank des Werderaner Rotary-Clubs auch drei Schulklassen unserer Schule kostenlos daran teilnehmen, die per Los ermittelt wurden. Nach unserer Bahnanreise wurden wir bei herrlichstem Sonnenschein und tropischen Temperaturen vom Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem begrüßt, der für alle teilnehmenden 1500 Kinder einen Apfel als gesundes Begrüßungsgeschenk bereithielt. Vom anschließenden Angebot waren alle ausnahmslos total begeistert, denn neben den erwarteten Zootieren (wobei die Pandas ganz oben auf der Favoritenliste standen) überraschte uns ein bunter Mix aus zahlreichen Aktivitäten. So tummelten sich einige auf dem Bewegungsparcours, schossen mit Feuereifer auf die Torwand von Hertha BSC, nahmen am Kräuterquiz, am Apfelschälen, an der Zoo-Rallye oder am Gesichter schminken teil. Die Gourmets unter uns bereiteten im Kinder-Restaurant mit einem Profi-Koch gesunde Gerichte zu, gestalteten lustige Brotgesichter und spürten in Tastboxen Obst und Gemüse auf. Im Rahmen des Aktionsprogrammes "4L-Lesen lernen, Leben lernen" wurden auf einem Lesethron aus speziellen Lesebüchern vorgelesen. Begleitet wurden wir während unseres Besuches von Biene Maja, Jolinchen und Herthinio, die sich gern für ein gemeinsames Foto zur Verfügung stellten. Mit einigen Streicheleinheiten im Streichelzoo beendeten wir sichtlich beglückt einen erlebnisreichen und spannenden Tag, der Körper, Geist und Seele ansprach. Unser herzlicher Dank geht an alle Organisatoren des Werderaner Rotary-Clubs, die alles großartig vorbereiteten und für dieses nachhaltige Erlebnis sorgten!

Martina Steinberg

Wer möchte da nicht nochmal Kind sein?

Wer möchte da nicht nochmal Kind sein?

Wer möchte da nicht nochmal Kind sein?

Wer möchte da nicht nochmal Kind sein?

NewsAm 25.05.2018 besuchten Kinder der ältesten Gruppe der KITA Inselstadt die Klasse 1a. Gemeinsam wurden zwei Unterrichtsstunden durchgeführt. Unter der Leitung der Schüler der 1. Klasse wurden Übungen zur Mengenlehre und andere durchführt. Mit großem Eifer übten alle zusammen. Zum Abschluss sangen die KITA Kinder der 1. Klasse poppige Lieder vor, mit denen sie auf der Baumblüte bereits gepunktet hatten.

Es war ein schöner gemeinsamer Vormittag für alle Kinder. Im neuen Schuljahr werden einige Kinder der Gruppe bei uns eingeschult.

Tina Hahn und Heike Pilger

NewsWerderaner Oberschüler glücklich beim EU-Projekt „Unsere Heimat, unser Leben, unsere Zukunft“ mit tschechischen Gymnasiasten

Ja, es gibt ein Happy End! 10 tschechische Schülerinnen aus Chotěboř und 10 deutsche Schülerinnen der Carl-von-Ossietzky Oberschule mit angegliederter Primarstufe Werder haben vom 09.04 bis 19.04.2018 unter dem Motto „Unsere Heimat, unser Leben, unsere Zukunft“ jeden Tag gemeinsam in Werder und Umgebung verbracht. Ziel war es, die Heimat in Deutschland zu erkunden, das eigene Leben zu beleuchten und wertzuschätzen und einen Blick in die Zukunft zu werfen. Alle Erlebnisse wurden von den tschechischen Austauschschülerinnen in einen fünfminütigen persönlichen Film gebracht. Am Abschlussabend wurden die Filme präsentiert. Das Lied von Bibi und Tina „Happy End“ haben die Schülerinnen im Alter von 11 bis 15 Jahren sehr eindrucksvoll vorgetragen, die tschechischen Mädchen sangen ein populäres Lied ihrer Heimat und gemeinsam hörten die rund 30 Gäste der Abschlussveranstaltung das von allen Schülerinnen vorgetragene Lied „Westerland“, wobei die sangesfreudigen Mädchen vom Musiklehrer Frederik Mowitz auf der Gitarre begleitet wurden. Als dann noch ein gemeinsamer Tanz aufgeführt wurde, sagte die anwesende Bürgermeisterin der Stadt Werder Frau Saß:  „So eine volle Mädchenpower habe ich schon lange nicht mehr gesehen!“


Werder, Potsdam, Berlin und Dresden sowie die gemeinsame Projektarbeit in der Schule werden allen Teilnehmern in Erinnerung bleiben. Unsere Schulleiterin, Ines Lenius, betonte, dass diese sehr vorzeigbaren Ergebnisse ohne die Förderung durch die EU nicht möglich gewesen wären. „Aus Fremden wurden Freunde. Wenn Ihr Euch verabschiedet, werden ganz bestimmt Tränen fließen!“ Am Werderaner Bahnhof war es dann soweit: Der Abschied der Mädchen hat alle sehr berührt. Minutenlang wollten sie die Freundinnen nicht loslassen. Der Zug fuhr ein und plötzlich waren alle weg. Der Schulalltag hat uns wieder. Wer mehr wissen möchte, kann sich das Video zum Projekt gern ansehen.


Im September 2018 fahren die Projektverantwortlichen nach Tschechien, um eine Broschüre für die Übertragung der Projektinhalte in den Unterricht zu erstellen. Im nächsten Jahr findet der Schüleraustausch in Chotěboř statt. Alle freuen sich schon heute darauf und fragen sich: „Gibt es ein Happy End?“

Jördis Freiwald
Projektleiterin

Werderaner Oberschüler glücklich beim EU-Projekt „Unsere Heimat, unser Leben, unsere Zukunft“ mit tschechischen Gymnasiasten

Werderaner Oberschüler glücklich beim EU-Projekt „Unsere Heimat, unser Leben, unsere Zukunft“ mit tschechischen Gymnasiasten

News..das weiß natürlich jedes Kind. Doch interessant war es für uns Drittklässler  in diesem Schuljahr auch zu erfahren, dass es in seinen unterschiedlichen Zustandsformen nicht verloren geht. Wir lernten nämlich den Kreislauf des Wassers kennen und hätten uns zu gern noch länger mit diesem Thema beschäftigt, denn längst waren nicht all unsere Fragen dazu beantwortet. Warum heißt die Erde nicht Meer, wenn das Land nur ein Drittel davon bedeckt? Warum ist der Schnee weiß? Was wäre, wenn es kein Wasser gäbe? Gibt es auch auf anderen Planeten Wasser?
Eine große Überraschung erwartete uns am 22. März, dem Weltwassertag, der seit 1993 jährlich begangen wird. Unser Wunsch wurde vom ortsansässigen Werderaner Rotary-Club erhört, der uns aus diesem Anlass für  unsere beiden dritten Klassen zwei Klassensätze eines wirklich interessanten Buches mit dem Titel „Mein Wasserbuch“ kostenlos zur Verfügung stellte. In 15 kleinen verständlichen und von Schülern illustrierten Geschichten fanden wir viele Antworten auf unsere noch ungeklärten Fragen. Jeder erhielt ein persönliches Exemplar und kann es nicht nur während des Sachkundeunterrichtes nutzen. Wir haben uns sehr darüber gefreut und möchten auf diesem Wege nochmals allen Werderaner Rotariern recht herzlich für diese tolle Idee danken.


M. Steinberg

Ohne Wasser kein Leben

Ohne Wasser kein Leben

 

NewsAm 15.03.2018 besuchte Bildungsministerin Britta Ernst unsere Schule. Gemeinsam mit der Bürgermeisterin Frau Sass, dem ersten Beigeordneten Herrn Große und der Fachbereichsleiterin Frau Paniccia erkundigte sie sich nach den Lernbedingungen in dem neuen Gebäude und vor allem danach, wie die Ausstattung der Klassen- und Fachräume mit interaktiven Tafeln bei den Schülerinnen und Schülern so ankommt.
Gerne gaben die Schülersprecher der Klassen 4 bis 6 Auskunft. Niemandem fehlt der Kreidestaub und die Tafellappen müssen auch nicht mehr ausgestaubt werden. Und außerdem macht es jetzt viel mehr Spaß die Tafel zu wischen.
Besonders schätzen es die Schülerinnen und Schüler, dass im Unterricht das Internet genutzt werden kann und auch die Tafelbilder gespeichert werden können. So ist es möglich, im Lauf der Unterrichtsstunde zurückzublicken.
Das Lernen im neuen Gebäude gefällt allen.

Die Bildungsministerin übergab in diesem Zusammenhang der Stadt Werder (Havel) einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 1,3 Millionen Euro.
Die Mittel dienen zur Umsetzung des gemeinsamen Unterrichts für Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf und sind bestimmt für den Erweiterungsbau im Grundschulbereich der Carl-von-Ossietzky Oberschule mit angegliederter Primarstufe. Neben den barrierefreien Räumlichkeiten mit flexiblem Mobiliar sollen in den Außenanlagen inklusive Sportstätten entstehen. Die Schule wird ab dem Schuljahr 2018/19 als „Schule für gemeinsames Lernen“ arbeiten.

Ministerin Ernst: „Die Ossietzky-Oberschule soll für das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Förderbedarf gut gerüstet sein. Mit der Zuwendung schaffen wir die Voraussetzungen dafür.“

Bildungsministerin Britta Ernst an unserer Schule

Bildungsministerin Britta Ernst an unserer Schule

Bildungsministerin Britta Ernst an unserer Schule

NewsAm 15. März 2018 war es wieder soweit. 150 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 bis 10 nahmen am Känguruwettbewerb der Mathematik teil.

Kaenguru der Mathematik

Kaenguru der Mathematik

Alle Bilder kann man sich hier anschauen

news faschingMit einem dreifach tosenden „Werder Helau“ – eröffneten 300 lustig verkleidete Grundschulkinder unseren Grundschulfasching und begrüßten gleichzeitig ganz besondere Gäste, die Bürgermeisterin Frau Saß und den Karnevalsclub Werder e.V.
Gemeinsam mit dem KCW, der mit dieser Faschingsfeier eine Wettschuld einlöste, wurde gefeiert, getanzt, gesungen, gelacht und gespielt.


Alle hatten viel Spaß.


Ein großes Dankeschön an den KCW und alle, die an der Organisation beteiligt waren.

„Werder Helau“

Grundschulfasching

Grundschulfasching

Alle Bilder kann man sich hier anschauen

News.....war das Motto eines ziemlich coolen Projekttages der Klasse 3a am 1. Februar diesen Jahres zum Thema " Gesunde Ernährung". Organisiert wurde dieser Tag von der EDEKA - Stiftung, vertreten durch Delia, Pascal und die tatkräftige Frau Häusler vom Werderaner EDEKA - Markt . Nach einem gemeinsamen Frühstück, bestehend aus viel Gemüse, Brot und Käse, bekamen wir wertvolle Tipps für eine ausgewogene Nahrung mithilfe der Ernährungspyramide. Dabei staunten wir nicht schlecht über die gesundheitlichen Folgen von übermäßigem Verzehr von Zucker, Salz und Fetten, die sich in zahlreichen Lebensmitteln, die wir täglich unbekümmert essen, verstecken. Besonders entsetzte uns die Tatsache, dass ein halber Liter Limo oder Cola etwa 18 Stück Würfelzucker enthält. Interessant fanden die "Fischstäbchenfans" unter uns die Informationen zu einem nachhaltigen Fischfang und der großen Gefahr einer Überfischung innerhalb der Weltmeere. Einig waren wir uns alle danach, dass jeder durch die Verwendung von Brotboxen oder Stoffbeuteln beim Einkauf dem Plastikmüll, der auch in den Meeren (und irgendwann wieder auf unseren Tellern) landet, entgegenwirken kann. Zu einer Reise durch unseren Körper lud uns anschließend der Film: "Die Jagd nach dem Feueropal" ein. Nach einem temporeichen Mannschaftsspiel bei herrlichem Sonnenschein und einem lustigen Sinnesparcour zauberten wir unser Mittagsmahl in Form eines drei-Gänge-Menüs diesmal selbst. Die Zubereitung einer Gemüsesuppe, der Nudeln mit Tomatensauce und der beiden Desserts (Obstsalat und Quarkspeise) bereitete den Gruppen neben etwas Anstrengung auch viel Freude. Genüsslich verspeisten wir zum Abschluss an nett dekorierten Tischen und der Beachtung aller Tischsitten mit gesundem Appetit unser Essen. Ein wirklich gelungener Tag, den wir gern wiederholen möchten. Vielen Dank allen mitwirkenden Helfern!

PS: Falls alle großen und kleinen Abenteurer unter euch mal einen Piratenspieß als Pausensnack kreieren möchten, könnt Ihr euch gern an uns wenden!

Martina Steinberg

 Mehr bewegen - besser essen

Mehr bewegen - besser essen

Mehr bewegen - besser essen

Mehr bewegen - besser essen

Mehr bewegen - besser essen

Google